Hält ein Blog das, was die Profis versprechen? Zeit für eine Bilanz.

Bild Blog - Tastatur

Im Februar 2015 haben wir aktiv mit unserem Blog gestartet. Nicht ganz korrekt: Jene, die unsere Kommunikation lesen, beobachten oder kommentieren, erinnern sich noch an unsere allerersten Blogversuche, denn auf die „9 1/2 Vochen“ werden wir noch heute angesprochen. Gemeinsam haben wir uns in ein veganes Abenteuer gestürzt und erzählt, was wir so tagtäglich erlebt haben. Das war jede Menge. Ermutigt vom Feedback, von den Berichten im Netz sowie bei Vorträgen und auf den Trend aufgesprungen, erfolgte Anfang des vergangenen Jahres das Go für unseren Unternehmensblog.

Im Zeitraum von 12 Monaten sind zwei Mal pro Woche neue Gedanken, Ideen, Case Studies und vieles mehr erschienen. Insgesamt rund 65 Artikel, abgestimmt auf unsere Personas, mit einem starken Redaktionsplan im Hintergrund und top motiviert, haben wir unser Know-how ehrlich vermittelt, veröffentlicht und geteilt.

Sehr viele Menschen haben unsere Beiträge gelesen, das wissen wir anhand der Zahlen. Aber dazu später. Natürlich erhielten wir positive Rückmeldungen und unsere Kunden sowie Interessenten blieben damit auf dem Laufenden. Für uns war es eine hervorragende Darstellung unserer Leistungen und ein wundervolles PR-Instrument. Sicher sehr zeitintensiv, aber es half uns auch beim strukturierten Denken. Denn einfach nur zu schreiben, das ist es nicht! Abwägen, analysieren, diskutieren und dann auf den Punkt bringen, ist die Aufgabe. Aber Blogartikel müssen auch entsprechend mit einem Beitragsbild visualisiert werden und in den unterschiedlichsten Kanälen verteilt werden. Das ist zugleich ein Vorteil, da die Inhalte für Kommunikationsinstrumente herangezogen werden, wie Newsletter, Fachartikel in Medien, bei Vorträgen u.v.a.m. Entstanden sind zusätzlich neue Produkte und Dienstleistungen, auf die wir ohne Blog nicht so leicht gekommen wären.

Lasst Zahlen sprechen
Die Zugriffszahlen sind schon ab dem ersten Artikel in die Höhe geschnellt. Viele der Beiträge waren so beliebt, dass die Klicks durch die Decke gingen. Egal, ob fachlicher Inhalt – unsere Lieblingsgetränke im Sommer oder wie man Grafiker mit Word in den Wahnsinn treibt, waren die Hits.

Fazit
Blog schreiben ist für die Relevanz im Netz, sprich für die Suchmaschinen enorm wichtig. Es hilft dabei, das eigene Portfolio klar darzustellen, und lässt die Zugriffszahlen steigen. Bloggen erhöht den Bekanntheitsgrad massiv und ist für die Positionierung sehr hilfreich. Eingebettet in eine klare Kommunikationsstrategie, boostet der Blog zusätzlich.

Haben wir aufgrund des Blogs mehr Dienstleistungen verkauft? Darauf antworten wir mit einem klaren JEIN. Ein Blog ist ein zusätzlicher Kommunikationskanal. Ohne Gesamtstrategie geht gar nichts. Empfohlen wurde jeder von uns auch schon davor. Andererseits konnten wir uns mit dem Blog deutlicher positionieren sowie hervorheben und vor allem Themen, die uns, unsere Branche oder sogar unseren Mitbewerb nerven, durch die Blume in den Vordergrund rücken. Hilfreich ist ein Blog für jene Unternehmer oder Betriebe, die gerne erzählen, damit Nutzen stiften und potenzielle Kunden leichter überzeugen und gewinnen wollen.

Wie geht es bei uns weiter? Wir haben Lunte gerochen und eine Fortsetzung folgt … Was habt ihr gedacht?

Print Friendly, PDF & Email