back to normal – designing the future

back to normal … Designing the future!

Seit jeher verändert sich unsere Welt. In den letzten Jahren jedoch schien es fast unmöglich für Menschen mit dieser Veränderung mitzuhalten. Vieles steht im Umbruch – dynamisch angetrieben durch die digitale Transformation, die Klimakrise und gesellschaftliche Entwicklungen. In den letzten Monaten hat das Tempo durch die Pandemie einen Gang zugelegt. Mehr als zuvor ist es wichtig, Menschen und Unternehmen zukunftsorientiert zu begleiten. Hierbei ist „Back to normal“ ein Zugang, der einen Rückschritt bedeutet. „Designing the future“ ist das Credo.

Jeder ist dazu angehalten, sich mit den neuen Voraussetzungen auseinanderzusetzen und etwas daraus zu machen. Wie können Menschen mit der bestehenden Komplexität und Instabilität umgehen? Wie können sie sich darauf einlassen und dadurch Neues entdecken?

Vergangenheit und Problemsicht

Der Blick in die Vergangenheit ist wichtig und gut, aber daran festzuhalten, hält unsere Gedanken, unser Potenzial sich weiterzuentwickeln, neu zu erfinden in engen Grenzen.
Wie können wir einen Wandel hervorrufen?

Neues zulassen

Es geht darum, wie wir Menschen mit der in den letzten Jahren komplexer werdenden Welt umzugehen lernen. Die Arbeitswelt und das -umfeld befinden sich in einem stetigen Umbruch, was sich wiederum stark auf das Unternehmertum auswirkt, das flexible Anpassungen braucht. Die gleichen Parameter, die für Entscheidungen in Unternehmen noch vor zehn Jahren gegolten haben, können jetzt möglicherweise nicht mehr sinnvoll sein. Die bisherigen, auf Erfahrungswerten basierenden Denkansätze müssen von neuen und zukunftsorientierten abgelöst werden. Dazu ist es nötig, sich geistig zu bewegen und Neues zuzulassen. Was hindert nun viele Unternehmer, sich neugierig der Veränderung in der Gesellschaft (das sind wir und unsere Kunden!) und der technologischen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung zu stellen?

Starre vorhandene Systeme als Hürde

Viele Unternehmen befinden sich teilweise in einer Zwickmühle. Zum einen müssen sie am Puls der Zeit sein, viel neues Wissen aneignen und bestehende Strukturen neu formen.

Andererseits sind sie noch in vielen Bereichen an die starren alten Systeme gebunden (z. B. gesetzliche Regeln – Finanz, Gewerbe, Bürokratie, politisches System …). Hier gilt es einen Drahtseilakt zu schaffen: dem alten Bewertungssystem Genüge zu tun und dennoch in der veränderten Welt neue, praktikable Wege zu beschreiten.

Suche nach der Identität und dem Sinn

„Was macht uns aus, wohin wollen wir, wofür brennen wir und ist Platz für Neues?“, das sind die ersten Fragen, die gestellt werden müssen. Einfach dem alten Geschäftsmodell ein digitales aufzusetzen, möglicherweise ein anderes imitieren, oder ein paar Schräubchen zu drehen, bringt im Unternehmen und für Kunden keine integrativen und stimmigen Ergebnisse. Menschen entwickeln sich weiter, daher müssen sich auch Unternehmen weiterentwickeln. Wenn kein Fortschritt stattgefunden hat, dann ist es jetzt Zeit dafür, damit zu beginnen. Das ist womöglich unbequem und bringt ein komisches Gefühl im Bauch mit sich, aber wenn Sie sich auf den Prozess der (Neu-) Entdeckung der Identität einlassen, finden Sie den Sinn, warum Ihr Unternehmen, Ihre Leistungen und Produkte am Markt sind.

Neue Systeme denken und initiieren

Vertrauen Sie auf das Potenzial in ihrem Unternehmen: die beteiligten Menschen und ihre Kernkompetenzen. Initialzündende und vorab gut designte Workshops sowie gutes Prozessdesign bieten die Chance eine neue Version des Bestehenden zu erfinden. Gestalten sie einen neuen Zugang zur Veränderung, lassen Sie Optionen zu und nehmen Sie sich das Recht, die passende Option mit ihrem Team zu wählen. Wecken Sie die Neugierde und Kreativität! Zeigen Sie, dass Gewohnheiten zu verändern, trotzdem nicht die Sicherheit beeinträchtigt. Erweitern Sie den Gedankenraum – das führt Sie direkt zur Erweiterung des Wirkungsraumes.

Barbara Niederschick
Organisationsentwicklung und Innovation extrem. Ihr Wirbelwind für Klausuren und Workshops mit Wirkung!


Lernen Sie mich kennen 🙂